Dietmar Hosser Preis für LGA-Mitarbeiter

18.10.2017

Georg Drexel, 2. von links bei der Preisübergabe. Bild: © Patrick Wulfert, TU Braunschweig iBMB

Hohe Auszeichnung für Georg Drexel

Ausgezeichnete Masterarbeit zum Thema Brandschutz gewürdigt.

Der 25-jährige Münchner LGA-Mitarbeiter Georg Drexel ist im September 2017 auf den 31. Braunschweiger Brandschutz-Tagen mit dem Dietmar Hosser Preis – 1. Platz – ausgezeichnet worden. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird traditionell auf dem Herbst-Branchentreffen für ausgezeichnete Studien- oder Abschlussarbeiten aus dem Bereich des Brandschutzes vergeben. Das Treffen wird vom Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz (iBMB) der TU Braunschweig organisiert.

Georg Drexel hat seine Masterarbeit zum Thema "Numerische Untersuchung des Tabellenverfahrens EN 1992-1-2/Anhang C zur Identifikation unsicherer Anwendungsbereiche von Druckgliedern" am Lehrstuhl für Massivbau an der TU München angefertigt. Die Prüfung nahm der Ordinarius des Lehrstuhls Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Oliver Fischer ab. Die Arbeit wurde als Kooperationsprojekt des Lehrstuhls für Massivbau und der LGA in München als Industriepartner durchgeführt. Hierbei arbeitete Herr Drexel im Team des LGA-Brandschutzexperten Herrn Dr. Michael Cyllok, der die „Industrie-Seite“ der Betreuung übernahm.

Die Masterarbeit untersucht, so Drexel, ein bestehendes Tabellenverfahren aus dem Eurocode (EN 1992-1-2) Anhang C, das zur Bemessung von brandbeanspruchten Betonstützen herangezogen werden kann. Dieses Tabellenverfahren ist in Deutschland nicht zugelassen, da es in einer früheren stichprobenartigen Untersuchung von Prof. Hosser als unsicher identifiziert wurde. Das Ziel der Arbeit war es, wenn möglich, sichere Anwendungsbereiche im Vergleich zu den Referenzverfahren aus dem Eurocode zu identifizieren. Als Ergebnis steht, dass mit keinem der beiden verwendeten Referenzverfahren sichere Anwendungsbereiche identifiziert werden konnten. Somit war es richtig, das Verfahren in Deutschland nicht zuzulassen.

Wir sind besonders stolz, dass Herr Drexel den Dietmar Hosser Preis der TU Braunschweig erhalten hat, denn diese Universität hat den baulichen Brandschutz in Deutschland geprägt und weiterentwickelt, wie keine andere. Der Namensgeber und Pate des Preises, Prof. Dr. Dietmar Hosser, ist inzwischen emeritiert, bleibt jedoch eine der anerkannten Koryphäen des Fachgebietes und war auf den Brandschutztagen ebenfalls anwesend.

Georg Drexel ist inzwischen fester Mitarbeiter der LGA in München im Team von Dr. Cyllok. „Hier setze ich mein im Brandschutz erlangtes Wissen mittlerweile nicht mehr nur für Stützen, sondern auch in gutachtlichen Stellungnahmen zur Feuerwiderstandsdauer anderer Betonbauteile (z.B. Rippendecken) ein. Hinzu kommen noch Aufgaben in der Prüfstatik und die Begleitung von Kunden bei der Zulassung ihrer neuen Bauprodukte“, berichtet der für LGA-Verhältnisse sehr junge Mitarbeiter.

Er selbst hat sich die Bewerbung bei der LGA reiflich überlegt und nennt offen die Gründe seiner Entscheidung für die LGA: „In der LGA gibt es spannende Arbeitsfelder und sehr erfahrene Kollegen, die einem ihre Spezialgebiete näher bringen. Aber auch das Wissen, das ich in meiner Masterarbeit erlangt habe, findet gehör bei den Kollegen. So kann ich selbst Impulse setzen und die in der Masterarbeit begonnene Spezialisierung fortführen. Dies wird durch zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung unterstützt. Und wenn man doch einmal mehr Zeit für sich braucht, dann bietet die LGA flexible Arbeitszeitmodelle, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern. „Zudem“, so fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu, „sei das Arbeitsklima im Team so hervorragend, dass man es hier noch einmal extra erwähnen sollte.“