Neuer Leiter des LGA Prüfamtes für Standsicherheit München

02.09.2019

li. Kai-Uwe Richter, re. Rolf Plechatz

Rolf Plechatz übernimmt zum 1.9.2019

Neue Aufgabe auch für Kai-Uwe Richter.

Die Leitung des Münchner Prüfamtes für Standsicherheit der LGA wird neu besetzt. Bauingenieur Rolf Plechatz, bisher stellvertretender Leiter des Prüfamtes für Standsicherheit in Regensburg, übernimmt die verantwortungsvolle Aufgabe in der Landeshauptstadt zum 1.9.2019. Die Aufgabe hatte zuletzt Kai-Uwe Richter kommissarisch innegehabt, nachdem der bisherige Leiter Manfred Steinicke im Sommer 2018 die Leitung der LGA-Zweistelle in seiner Heimatstadt Landshut angetreten hatte. Kai-Uwe Richter, bisher Bereichsleiter Prüfstatik, übernimmt ab sofort mit der Bereichsleitung Operativ der Körperschaft, neben der Führung der Prüfämter für Standsicherheit auch die Führung des Materialprüfungsamtes der LGA.

Deutschland gilt als eines der sichersten Länder, was Bauwerke betrifft. Das ist kein Zufall, sondern Ergebnis besonderer rechtlicher Grundlagen des Bauens. Seit Jahrzehnten ist das „Vier-Augen-Prinzip“ ein Pfeiler der Sicherheit am Bau: Das heißt, statische Berechnungen und Konstruktionspläne werden von Ingenieurbüros erstellt und bei besonderen Bauten vom Statiker ein zweites Mal geprüft. Wer diese Prüfungen durchführen darf, ist exakt geregelt. Die Leiter der Prüfämter sowie ihre Stellvertreter sind besonders vorgebildete und erfahrene Bauingenieure, deren fachliche Qualifikation hohe Anforderungen erfüllen muss. Sie stehen mit Ihrer Unterschrift für die Einhaltung der Regeln bei Planung und Bau.

„Wir sind froh, mit Rolf Plechatz einen Kollegen in München zu wissen, der über fundierte Kenntnisse, sehr viel Erfahrung und das nötige Fingerspitzengefühl verfügt“, zeigte sich Thomas Weierganz, der Sprecher des Vorstandes der LGA sehr zufrieden mit der neuen personellen Aufstellung am wichtigen LGA-Standort München.