150 Jahre LGA LGA Hauptstelle Nürnberg LGA Zweigstelle Würzburg LGA Zweigstelle Landshut LGA

LGA: Standsicherheit aus Bayern

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern gilt als öffentliches Unternehmen. Sie ist mit dem Hauptsitz in Nürnberg und mit 19 weiteren Zweig- und Außenstellen in ganz Bayern vertreten. Die LGA prüft baustatische Nachweise, sorgt für Typenprüfungen und Typenzulassung von Bauteilen. Auch sog. Fliegende Bauten (z.B. Fahrgeschäfte) werden geprüft und genehmigt. Ein Materialprüfungsamt stellt technische Expertisen zur Verfügung.

Mit dem Namen und der Marke "LGA" sind freilich auch zahlreiche andere Aufgaben aus dem Prüf-, Beratungs- und Zertifizierungsgeschehen verbunden. Sie sind längst dereguliert und oft in ein internationales Marktgeschehen eingebunden. Partnerunternehmen führen diese Traditionen des technischen Consulting der LGA fort, allen voran der TÜV Rheinland, der schon seit 2005 u.a. die Prüfung von Produkten und die Seminar- und Fortbildungsaktivitäten aus dem LGA-Portfolio übernommen hatte.

 

 


Gremienstruktur

Hier finden Sie die Gremien der LGA, den Vorstand, die erweiterte Geschäftsleitung und den Aufsichtsrat. Mit dem Organigramm erhalten Sie einen Überblick zur Gesamtstruktur des Unternehmens.

Zu unserer Gremienstruktur


Geschichte

König Ludwig III. verlieh der Landesgewerbeanstalt 1916 die Eigenschaft einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Dies sicherte Unabhängigkeit, Objektivität und Neutralität. Die Ursprünge der LGA, die ins Jahr 1869 zurückreichen und die geschichtliche Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte können Sie in einer ausführlichen Geschichte nachlesen.

Zu unserer Geschichte
150 Jahre LGA


LGA "Impulse"

Impulse: Ausgabe 01/2019

Titel: 150 Jahre LGA
Die Landesgewerbeanstalt wurde 1869 gegründet. Aber was ist ein Gewerbemuseum?

Sicherheit und Qualität. Das ist der Slogan der LGA seit Jahrzehnten. In der Gründerzeit, zur Zeit der Industrialisierung, kam noch ein Aspekt hinzu: Design. Umtriebige Nürnberger hatten die Weltausstellung in London besucht. Seither war klar, warum deutsche Waren international nicht konkurrenzfähig waren. Zur Abhilfe wurde im April 1869 das Nürnberger Gewerbemuseum gegründet.
In der neuen IMPULSE finden Sie noch mehr LGA-Geschichte: Der Bau des Gewerbemuseums am gleichnamigen Platz, der Umzug in die Tillystraße, warum die LGA später Firmenteile ausgegliedert und verkauft hat…
Und es gibt Fotos von der Geburtstagsfeier im Opernhaus. Mit Übergabe der neuen Ehrenmedaille an Dr. Markus Söder.

Weitere Themen:

  • Siemens Campus Erlangen
    Modul 1 der neuen Stadt in der Stadt ist abgeschlossen. Ein Mammut-Projekt, das 2030 beendet sein soll. Auf dem ehemaligen Siemens- Forschungsgelände entsteht ein neuer Stadtteil und Siemens zeigt sich „offen“.
  • 3D-Campus in Lichtenfels
    Die Dreilaser-Drucktechnik boomt und das mittelständische Unternehmerpaar Herzog hat die Wachstums-Sparte an den Weltkonzern GE verkauft. Der baut jetzt einen neuen Gebäudekomplex in Oberfranken – „größer als das Bundeskanzleramt“.
  • Schlechtes Zeugnis für deutsche Brücken
    Bauingenieur Guido Benecke warnt: „Überquerungen werden immer wichtiger, doch ihr Zustand ist oft bedenklich.“
  • Fit durch Kanusport
    Nach dem Schreibtischjob aufs Wasser: Andreas Reinke hat’s bis zum deutschen Meister gebracht.
  • Sponsoring: LGA unterstützt wieder Bamberg Open
    Internationale Meister kämpfen beim renommierten Schachturnier. Großmeister Plat siegt.

 

Zu den letzten Ausgaben