LGA Der Partner für den Hersteller

Der Partner für den Hersteller

Peter Budig

HEIKE TRAUTNER IST EXPERTIN FÜR „LEICHTE BAUSTOFFE“

Das Wort „leicht“ hat in unserer Zeit einen magischen Klang: „Light“, ist ohne Zucker, für schlanke, sportliche Typen. Aber ist es damit getan, den „bösen“ Zucker durch chemische Süßstoffe zu ersetzen? Heike Trautner, seit 30 Jahren bei der LGA und Expertin für leichte Baustoffe, wird dazu sicher sagen: „Es kommt darauf an, welche Ziele man wie erreichen will.“ „Leichte Bauprodukte sind keine neue Erfindung, ihre Anwendung erfordert jedoch manchmal schon Erfindungsreichtum“, lautet eine ihrer Erkenntnisse. „In Deutschland wird traditionell massiv gebaut. Doch es geht auch leichter. Gerade in Zeiten der Diskussionen über Energieverbrauch und Energieeinsparung, Schonung der Ressourcen, Sparmaßnahmen und Energieverbrauchssenkung sind innovative Bauprodukte und auch ein Umdenken bei historisch gewachsenen Strukturen erforderlich. Gebäude bergen ein wesentliches Potenzial.“

Heike Trautner auf dem Werksgelände der Liapor GmbH & Co. KG

Prüfung der Wärmeleitfähigkeit

Über all diese Aspekte lässt sich mit Heike Trautner trefflich diskutieren. „Wir unterstützen Hersteller, die einen geeigneten Partner für die Prüfung, Überwachung und Zertifizierung ihrer Bauprodukte suchen“, fasst sie knapp zusammen. Die LGA Bautechnik GmbH ist also Produktzertifizierungsstelle, Zertifizierungsstelle für die werkseigene Produktionskontrolle sowie als Prüflabor für die EU-Bauproduktenverordnung (CPR) notifiziert. Weiterhin ist die „Bautechnik“ vom DIBt anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle nach Landesbauordnung. Und das alles u. a. auch für mineralische Dämmstoffe oder leichte Gesteinskörnungen.

Ist das nun „gut“ oder „schlecht“? Kommt auf den Verwendungszweck an!

Beton besteht normalerweise aus schwerem Sand und Kies. Nimmt man stattdessen Blähglas aus Recyclingmaterial, Blähton (aus dem Naturbaustoff Ton), Blähperlit (wird aus fein gemahlenen Perliten hergestellt, die als glasartiges Vulkangestein vorkommen) wird das Ergebnis leichter. An den physikalischen Eigenschaften leichter Baustoffe können Experten ziemlich „herumschrauben“, indem sie die Zusammensetzungen verändern.

Wir prüfen an mineralischen leichten Baustoffen auf der Grundlage europäischer oder national geltender Normen, wie z. B. Schüttungen oder Dämmplatten: Kornverteilungen, Schüttdichten, Kornrohdichten, Druck-, Scher- und Zugfestigkeiten, Haftzugfestigkeiten, Wasseraufnahme, Wasserdampfdurchlässigkeiten, Verformungen und vor allem auch die wohl gefragteste Eigenschaft leichter Baustoffe, die Wärmeleitfähigkeit.

WAS IST LEICHT?

Leichtbeton hat eine Rohdichte von etwa 800 kg/m³, Normalbeton ungefähr 2400 kg/m³. Das heißt, 1 Liter Leichtbeton wiegt 800 g. EXAKTER: Leichtbeton ist ein gefügedichter oder haufwerkporiger Beton, dessen Rohdichte kleiner ist als 2.000 kg/m³. Technisch möglich ist Leichtbeton ab 350 kg/m³. Das geringere Gewicht wird durch den Einsatz leichter Gesteinskörnungen erreicht. Porenbeton ist auch ein Leichtbeton. Das geringe Gewicht beruht auf Poren, die mit einem Porosierungsmittel erzeugt werden. Er wird in Formen gegossen und nach Erhärtung mit Stahldrähten geschnitten. Rohdichten von 350 bis 1000 kg/m³ sind möglich. Mineralische Dämmplatten sind sogar noch wesentlich leichter.

Kontakt

IMPULSE - Kunden-journal kostenlos abonnieren

Die IMPULSE erscheint zweimal jährlich, im Sommer und im Winter jeweils als Online- und Printausgabe. Gerne senden wir Ihnen die IMPULSE kostenlos zu per:

IMPULSE E-Mailversand
IMPULSE Postversand

Google reCaptcha: Invalid site key.

Finden Sie Informationen zu unseren Dienstleistungen, Projektreferenzen, Standorten, Stellenanzeigen oder aktuellen Artikeln in unserer Volltextsuche.